Damenangeln am Entenfang, Samstag den 31. August 2019 von 15:00 - 17:00 Uhr. Im Anschluss gemütliches Zusammensein!

Gewässerordnung

Die Pflicht aller Angelfreunde ist nicht zuletzt in einer gewissenhaften Hege und Pflege unserer Fischgewässer zu suchen. Der Vorstand hofft, durch die Aufzeichnung einiger wichtiger Verhaltensregeln einen Baustein zur Erreichung der erstrebten Ziele gefunden zu haben. Die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen, der Satzung und der Gewässerordnung wird als selbstverständlich vorausgesetzt.

 

01.  An jedem Angeltag (Kalendertag) dürfen nicht mehr als 3, beliebig vom Fänger angelandete Edelfische aus dem Entenfang der nachfolgenden aufgeführten Arten entnommen werden:

 

Schleien, Hechte, Zander, Karpfen und Forellen.

 

Zum Beispiel 3 Karpfen, oder 1 Karpfen und 2 Schleien, oder 1 Hecht und  2 Zander oder 1 Schleie und 2 Forellen.

 

Pro Jahr dürfen nicht mehr als je 12 Stück der unten aufgeführten Arten entnommen werden:

 

Hecht, Karpfen, Schleie oder Zander

 

Alle nicht genannten Fischarten unterliegen keiner Mitnahmebeschränkung. Das Angeln muss nach dem Fang des 3. massigen Edelfisches beendet werden. Die Fangbeschränkung entfällt bei allen offiziellen Vereinsangeln.

 

02.  Das Angeln mit Maden ist erlaubt (keine gefärbten), aber das Anfüttern mit Maden jeglicher Art ist verboten. Strauchmaden fallen nicht unter diese Beschränkung.

 

03.  Es dürfen keine Angeln unbeaufsichtigt ausgelegt werden.

 

04.  Das Angeln ohne Rolle ist nicht zulässig.

 

05.  Ab 01.05. müssen alle Boote vom Hof bzw. Vorgelände entfernt sein. Bei Verstößen ist für den Zeitraum vom 01.05. bis 31.10. einschließlich, eine Gebühr von 10,- € pro Monat für jeden angefangenen Monat zu entrichten, was aber nicht einen Verstoß gegen die Gewässerordnung aufhebt.

 

06.  Zander- und Hechtschonzeit ist vom 01.02. bis 31.05. In dieser Zeit ist das Angeln mit künstlichen Ködern für den Raubfischfang sowie die Verwendung des toten Köderfisches oder Fischköders verboten.

 

07.  Von den gesetzlichen Bestimmungen abweichend werden folgende erhöhte Mindestmaße gültig:

Aal 50cm

Karpfen 40cm

Rotaugen 20cm

Hecht 60cm

Barsch 25cm

Bresen 30cm

Zander 45cm

Schleie 25cm

Döbel 35cm

 

Fische die keinem gesetzlichen Mindestmaß bzw. Vereinsmindestmaß unterliegen, müssen bei ihrer Entnahme mindestens 20 cm Länge haben.

 

Für Köderfische und Fischköder gilt die Landesfischereiverordnung.

 

08.  Untermassige Fische müssen sofort schonend ins Wasser zurückgesetzt werden.

 

09.  Untermassige Fische, die vom Haken nicht gelöst werden können, sind nach der Betäubung zu töten und zerkleinert als Fischfutter ins Wasser zurückzugeben.

 

Diese Beseitigung gilt für die in §§ 1 bis 3 der Landesfischereiordnung genannten Arten.

 

Für angelandete Fische, die die gesetzlichen Vorschriften erfüllen, jedoch durch die in der Gewässerordnung erhöhten Mindestmaße oder erweiterten Schonzeiten nicht dem Wasser entnommen werden dürfen, gilt, wenn sie nicht vom Haken gelöst werden können, daß diese Fische nach der Betäubung getötet und an andere Vereinsmitglieder zu verschenken sind.

      

10.  Angeln mit lebenden Köderfisch ist verboten.

 

11.  Das Nachziehen oder Schleppen von Ködern hinter Booten ist erlaubt, wenn hierdurch nicht andere Angelfreunde in der Ausübung der Fischwaid behindert werden.

 

12.  Der Uferangler hat dem hinzukommenden Bootsangler gegenüber absolutes Angelplatzvorrecht.

 

13.  Auf jede Fischart kann mit 2 Angelruten mit je einem Haken geangelt werden, wobei ein Zwillings-, Drillingshaken oder künstliche Köder mit mehreren Haken (z.B. Wobbler usw.) als 1 Haken zu werten sind. Beim Naßfliegenfischen ist die Verwendung bis 3 Systeme zulässig.

 

14.  Der Angelplatz und die Vereinsanlage sind nach der Benutzung sauber zu verlassen.

 

15.  Jedes Mitglied hat nach der Entnahme eines Edelfisches aus dem Entenfang diesen unmittelbar nach dem Fang, in seinem vom Verein zur Verfügung gestellten Fangbuch einzutragen.

 

Das Fangbuch ist bis zum 31.12. des Jahres unaufgefordert an den Vorstand einzureichen.

 

16.  Die Angelerlaubnis für den Entenfang ist widerruflich. Sie findet ihre Begrenzung darin, daß im Falle eines einzuleitenden Verfahrens auf Maßregelung oder Auflösung der Mitgliedschaft, über die bei einem Vorfall die nächste Vorstandssitzung beschließt, diese unverzüglich nach Eingang der durch eingeschriebenen Brief erfolgten Mitteilung, zurückzugeben ist.

 

Eine zurückgehaltene Angelerlaubnis gilt als nicht erteilt, mit allen Konsequenzen im Falle einer Missachtung ab dem Zeitpunkt, wo der Betroffene von der Sachlage Kenntnis erlangt.

           

17.  Vereinsmitglieder dürfen Gastangler im Boot mitnehmen. Diese Gewässerordnung gilt nicht für Gastangler. Die Gewässerordnung für Gastangler wird dem Gastangler mit dem Gastschein ausgehändigt.

  

18.  Das Angeln ist während der Zeit von Vereinsversammlungen und während der Zeit in der die "Aktion sauberer Entenfang" vom Verein aus durchgeführt wird, nicht gestattet.

 

19.  Die Gewässerwarte legen die Schonzeit in Eigenverantwortungnach dem Fischbesatz entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen fest und geben diese im Aushangkasten am Vereinsheim Entenfang bekannt.    

            

20.  Für jugendliche Mitglieder unter 18 Jahren ist in der Zeit von 22.00 Uhr bis 6.00 Uhr die Ausübung der Angelfischerei im Entenfang ohne Begleitung eines oder einer Erziehungsberechtigten, welche Mitglied unseres Vereins sein müssen, untersagt. Das gleiche gilt für die Benutzung der Vereinsanlagen, Sonderfälle vorbehalten.

 

Es wird gebeten, den Inhalt des Aushangkastens am Vereinsheim Entenfang zu beachten.

 

Die verantwortungsbewusste Ausübung der Fischwaid durch Harmonie mit der Natur dürfte nicht nur Freude über einen guten Fang, sondern auch ertragreiche Gewässer bescheren und den kameradschaftlichen Geist fördern.

 

Diese Gewässerordnung wurde in der JHV am 10.02.2010 beschlossen, und tritt sofort in Kraft.